Globale Herausforderungen lokal meistern


Der Wandel hin zum Verkehrsraum der Zukunft ist allgegenwärtig. Schon heute können zahlreiche innovative Mobilitätsangebote genutzt werden. Obwohl diese vor allem für Ältere sowie Menschen mit Behinderungen viele Vorteile bieten, werden sie bislang jedoch hauptsächlich von Jüngeren genutzt. Und die Akzeptanzhürden steigen durch zu komplizierte, sehr erklärungsbedürftige Angebote und wenig nutzergerechte, bedienungsfreundliche Technik.

Angesichts der beispielhaft genannten Problematik verfolgt das RIN Mobilität und Alter das Ziel, nachfragegerechte, passfähige Lösungen mit einem speziellen Blick auf die Zielgruppe älter werdende Menschen zu entwickeln. Insgesamt soll das Projekt die Entwicklung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Mobilität in der Region „Bergisches Städtedreieck“ anstoßen und vorantreiben.

Das Bergische Städtedreieck ist für dieses Vorhaben die ideale Modellregion. Die Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid bilden einen dichtbesiedelten, urbanen Lebensraum. Gleichzeitig ist die Region aber auch in besonderer Weise von den demografischen Veränderungen betroffen, denn der Anteil der über 60-jährigen hat sich in den letzten 15 Jahren nahezu verdoppelt. Auf der anderen Seite ist im Bergischen Städtedreieck als einer der führenden Standorte der Automotive-Industrie mit einer langen Tradition im Bereich innovativer Verkehrskonzepte die notwendige Kompetenz vorhanden.

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit in dem Netzwerk oder möchten Sie in unseren Informationsverteiler aufgenommen werden?
Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: rin-team@uni-wuppertal.de