Erfolgreiche Auftaktveranstaltung: RIN Mobilität und Alter

Intelligente Mobilität für jedes Alter – wie geht das?

Diese Frage stand im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung des Regionalen Innovationsnetzwerks Demografischer Wandel und Verkehrsraum der Zukunft, kurz „RIN Mobilität und Alter“, am vergangenen Montag auf dem Campus Freudenberg.

Das RIN Mobilität und Alter verfolgt das Ziel, nachfragegerechte und passfähige Mobilitätslösungen mit einem speziellen Blick auf die Zielgruppe älterer Menschen zu entwickeln. Insgesamt soll das Projekt die Entwicklung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Mobilität in der Region „Bergisches Städtedreieck“ anstoßen und vorantreiben.
Gefördert wird das RIN Mobilität und Alter vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zum Startschuss konnten hochkarätige Referentinnen und Referenten gewonnen werden, die mit ihren Impulsvorträgen die Herausforderungen im Bereich Mobilität im Spannungsfeld von Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie gesellschaftlichen und demografischen Entwicklungen aufzeigten und somit die Wichtigkeit der Thematik unterstrichen.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Prof. Dr.-Ing. Anke Kahl, Prorektorin für Planung, Finanzen und Transfer der BUW, stellte Prof. Dr.-Ing. Anton Kummert in seiner Funktion als Netzwerkleiter das RIN Mobilität und Alter zunächst einmal vor.
Im Anschluss daran zeigte Prof. Dr.-Ing. Ulrike Reutter vom Fachzentrum Verkehr der BUW die unterschiedlichen Mobilitätstypen älterer Menschen auf.
Reiner Nießen vom VCD - Regionalverband Bergisches Land e.V. machte in seinem Beitrag die Notwendigkeit von Lösungen für mobilitätseingeschränkte Menschen aus der Anwenderperspektive deutlich.
Prof. Dr. Uwe Schneidewind vom Wuppertal Institut stellte abschließend die Herausforderung für eine nachhaltige Mobilität in den Vordergrund.
Darüber hinaus verdeutlichte die Wissenschaftsministerin des Landes NRW, Frau Svenja Schulze, welchen Beitrag das Regionale Innovationsnetzwerk vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen auf lokaler Ebene leisten kann.

In der anschließenden Podiumsdiskussion, wurden u. a. die besonderen Anforderungen der älteren Verkehrsteilnehmer/-innen, die Frage nach der Integration der älteren Generation in die Diskussion und die Rolle der Wissenschaft, Politik und (Kommunal-)Verwaltung diskutiert. Das anschließende Get-together ermöglichte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dann den intensiveren Austausch mit anderen Akteuren aus der Region.

Abschließend möchten wir uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung herzlichst bedanken.
Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner, der Bergischen Struktur-und Wirschaftsförderungsgesellschaft mbH, der Fotografin Kristina Malis und dem Partyservice Schmidtke für die tatkräftige Unterstützung vor Ort.

Die Präsentationen und Videos der Impulsvorträge der Referentinnen und Referenten sowie der Podiumsdiskussion finden Sie nun hier.

Ihr RIN Team

PS: Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit in dem Netzwerk oder möchten Sie in unseren Informationsverteiler aufgenommen werden?
Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: rin-team@uni-wuppertal.de

Fotos: Kristina Malis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.